AT Rodenkirchen muss noch um den Klassenerhalt bangen

Bezirksliga: Stadlander müssen hoffen, dass die TSG Burhave nicht beide Spiele Zuhause gewinnt

Der AT Rodenkirchen hat die Saison mit einem Sieg gegen den TuS Bloherfelde II (3:0) und einer Niederlage gegen die SG Ofenerdiek/Ofen II (0:3) beendet. Nun heißt es Abwarten, ob der Heimerfolg zum Klassenerhalt in der Bezirksliga ausreicht. Denn die TSG Burhave hat am 25. März einen Heimspieltag. Gewinnen die Butjender beide Partien, ziehen sie noch am ATR vorbei. Verliert die TSG gegen den TuS Bloherfelde II würde es für beide Wesermarsch-Teams in die Bezirksklasse gehen.

Im ersten Spiel versuchte der ATR ein Rhytmus zu kommen. Ofen spielte mit sechs Spielern sehr konstant über die drei Sätze. Die Gastgeber konnten gut mithalten, aber schafften es nicht in Führung zu gehen bzw. etwas Zählbares rauszuholen. Zudem wurden angeschlagene Spieler geschont, um im wichtigeren zweiten Spiel das Maximum rauszuholen.

Jens Kretzschmar geht in Volleyball-Rente

Im zweiten Spiel legte Rodenkirchen  los wie die Feuerwehr und überrollte Bloherfelde förmlich. 19:7 und dann 25:12 ging der Satz mehr als deutlich an den ATR. Bloherfelde stellte dann um und kam besser ins Spiel. Dank einer starken Serie von 9 Punkte in Folge konnte der Gastgeber den zwischenzeitlichen Rückstand in eine  Führung ausbauen und hielt diesen dann auch weitestgehend.

Anzeige

Im dritten Satz machte der ATR das Spiel nochmal etwas schneller und spielte seine Überlegenheit aus. So kamen er am Ende zu einem in keiner Sekunde gefährdeten Sieg.

Jens Kretzschmar absolvierte sein letztes Spiel für den ATR und geht in die Volleyballrente. Er begleitete den ATR von der Kreisliga bis in die Bezirksliga. „Ich möchte mich bei allen Spielern für die Saison bedanken. Ein herzlicher Dank geht auch an unsere tollen Fans die uns bei den Heimspielen unterstützt haben“, so Trainer Thomas Geil.

Anzeige (Markant Ellwürden)