ESV Nordenham gewinnt Stadt-Derby mit 2:1

Eintracht setzt sich gegen die Reserve des TSV Abbehausen durch

Anzeige

Das war ein ganz schwaches Derby, brachte es Thorsten Rohde, Trainer des ESV Nordenham, nach dem 2:1-Erfolg seiner Mannschaft gegen den TSV Abbehausen II auf den Punkt. Dass die Gäste am Ende um den Sieg zittern mussten, war allein ihrer mangelhaften Chancenverwertung im zweiten Abschnitt zu verdanken.

Im ersten Abschnitt zogen sich die Hausherren weit in die eigene Hälfte zurück und überließen den Nordenhamern den Ballbesitz. Die wussten damit aber kaum etwas anzufangen. Aus der Defensive heraus operierten sich häufig mit langen Bällen, die für keine Torgefahr sorgten. So plätscherte das Derby vor sich hin.

Yusuf Yildirim erzielt Führungstreffer

Nach 20 setzte Abbehausen seinen ersten und einzigen Nadelstich. Thorben Müller und Matthias Dencker liefen alleine auf ESV-Schlussmann Christoph Müller zu, vertändelten allerdings die aussichtsreiche Situation. Auf der Gegenseite gab es auch ebenfalls nur eine Möglichkeit, die zum Torerfolg führte. Im Mittelfeld verlor Peter Neumann den Ball, die Eintracht schaltete per Steckpass in die Tiefe schnell um und Yusuf Yildirim war alleine durch. Er schloss mit einem satten Flachschuss zum 1:0 ab (35.).

Anzeige

Nach Wiederbeginn hatten die Nordenhamer mehrere Möglichkeiten, den Sack zuzumachen. Von Abbehausen war in der Offensive lange Zeit nichts mehr zu sehen. Unter anderem traf Mirco Strietzel die Latte. Als Olaf Speckels in der 66. Minute das 2:0 erzielte und Matthias Dencker wegen Reklamierens die Ampelkarte kassierte (75.), glaubte kaum noch jemand daran, dass das Derby spannend werden könnte.

Doch in Unterzahl suchten die Gastgeber noch einmal ihre Chance und bekamen in der 86. Minute einen Foulelfmeter zugesprochen, den Filip Radu verwandelte. Plötzlich geriet der ESV ins Schwimmen und in der 4. Minute der Nachspielzeit hatte Radu den Ausgleich nach einer Ecke auf dem Fuß. Er schlenzte aus kurzer Distanz jedoch über das Tor. Ein 2:2 wäre allerdings auch sehr schmeichelhaft gewesen.

Die Statistik

  • TSV: Jan-Erik Suhr – Peter Neumann, Damian Lüder, Thorben Müller, Matthias Dencker, Christoph Reiprich, Timon Vollmerding, Thede Schwarting, Paul Segebrecht, Jannik Buller, Jan-Steven Kalies; eingewechselt: Torben Bittner, Filip Radu, Jannes Müller, Rene Seemann, Mirco Müller
  • ESV: Christoph Müller – Jan Cordes, Alexander Sprinz, Jan Drieling, Olaf Speckels, Fabian Plate, Mirco Strietzel, Robin Lotz, Mischa Schwarze, Manuel Müller, Yusuf Yildirim; eingewechselt: Ole Drieling, Christoph Will, Nils Rimkus
  • Tore: 1:0 Yildirim (35.), 2:0 Speckels (66.), 2:1 Radu (86., Elfmeter)
  • Gelb-Rote Karte: Dencker (75., TSV)

Die Bilder

Anzeige (Markant Ellwürden)