Levin Schneider rettet dem TuS Elsfleth einen Punkt

Sayilikan-Elf spielt 3:3 gegen die Reserve des 1. FC Ohmstede II

Anzeige

Mit einem Treffer kurz vor Schluss hat Levin Schneider dem TuS Elsfleth am Freitagabend gegen den 1. FC Ohmstede II ein 3:3 gerettet. Trotz des Last-Minute-Tors konnten sich die Gastgeber nur bedingt freuen. Denn ein Sieg wäre angesichts der zahlreichen Torchancen möglich gewesen.

„Wir müssen an der Chancenverwertung arbeiten“, sagte TuS-Betreuer Hergen Speckels. Bis zur Trinkpause hatte das Team von Trainer Cüneyt Sayilikan die Partie noch im Griff und führte durch einen Treffer von Hayri Bal verdient mit 1:0 (23.). „Danach lief es leider schlechter“, so Speckels. Das nutzten die Gäste und schossen eine 2:1-Pausenführung heraus.

Sergej Müller vergibt Siegtreffer in der Nachspielzeit

Drei Minuten nach Wiederbeginn entschied der Unparteiische nach Foul an Sergej Müller auf Elfmeter, den Malte Knop sicher verwandelte. „Anschließend müssen wir das 3:2 machen, unter anderem lief Dustin Vortmann alleine aufs Tor zu“, berichtete Speckels. Doch der Treffer fiel nach einem Freistoß auf der Gegenseite (82.).

Anzeige

Kurz vor dem Ende war es Levin Schneider, der die Kugel aus dem Gewühl heraus zum 3:3 in die Maschen stocherte. In der Nachspielzeit hatte Sergej Müller noch das 4:3 auf dem Fuß, scheiterte jedoch.

Die Statistik

  • TuS: Tom Spiekermann – Hayri Bal, Malte Knop, Sergej Müller, David Kruzycki, Dorian-Marcel Berndt, Levin Schneider, Jonas Koletzki, Justin Harloff, Tim Kramp, Serdal Bal; eingewechselt: Kilian Tülek, Sönke Duvenhorst, Furkan Badas, Dustin Vortmann
  • Tore: 1:0 Bal (23.), 1:1 Knoop (28.), 1:2 Minten (38.), 2:2 Knop (48., Elfmeter), 2:3 Minten (82.), 3:3 Schneider (87.)