Ovelgönner TV fährt als Vizemeister zur Deutschen Meisterschaft

Bundesliga Nord: Ovelgönne schließt Saison als Zweiter ab - Oldenbrok schafft Klassenerhalt

Anzeige (Markant Ellwürden)

Der Ovelgönner TV fährt als Vizemeister der Bundesliga Nord zur Deutschen Meisterschaft. Zudem hat der Oldenbroker TV am letzten Spieltag den Klassenerhalt gesichert und die Saison als Fünfter beendet.

„Das Saisonziel, das wir uns zu Beginn gesetzt haben, nämlich nicht abzusteigen, hat geklappt. An der wichtigen Position der Korbfrau mussten wir in dieser Saison eine Umstellung vornehmen, da war uns von vornherein klar, dass es nicht einfach für uns werden würde. Eine Saison voller Höhen und Tiefen liegt hinter uns, wir haben Spieltag erlebt, wo nichts zusammenlief und wir Spiele verloren haben, ohne dass wir annähernd an unsere Normalleistung herangekommen sind. Aber eben auch Spieltage, wie den vorletzten, wo alles zusammenlief und wir wichtige Punkte holen konnten“, meinte Oldenbroks Trainerin Yvonne Fehner.

Oldenbrok schlägt Brinkum

„Im ersten Spiel am Sonntag standen wir dem Tabellenletzten FTSV Jahn-Brinkum gegenüber. Der hatte das erste Spiel verloren und damit war der Abstand zu uns so groß, dass wir den Klassenerhalt sicher hatten. Trotzdem wollten wir unbedingt noch zwei Punkte holen. Für Brinkum ging es aber noch um den Klassenerhalt. Von Beginn an kämpfte Brinkum, aber in der Abwehr boten sie uns große Lücken an, sodass wir diesmal ungewohnt oft vom Kreis aus werfen konnten. Leider lief aber da nicht viel zusammen. Die Körbe blieben aus, die Brinkumer Korbhüterin wehrte fast alle ab. Durch die Distanzwürfe konnten wir aber Körbe erzielen. In Halbzeit eins konnte sich keine Mannschaft absetzen. Kurz vor der Pause führten wir mit 7:5, doch in der letzten Minute erzielte Brinkum noch den Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit gelang es uns 10 Minuten nicht, einen Korb zu erzielen“, berichtete Fehner.

Anzeige

Brinkum glich zum 7:7 aus. Merle Knutzen brachte uns dann mit einem Doppelschlag innerhalb von 2 Minuten vermeintlich auf die Siegerstraße. „Wir führten mit 10:7. Doch Brinkum gab nicht auf und verkürzte mit sicheren Treffern aus der Distanz auf 10:9. Aber wir behielten zu dem Zeitpunkt die Nerven und zogen auf 12:9 ab. Es folgten verrückte und spannende 3 Minuten. Brinkum schloss ihre Angriffe schnell ab und konnte noch zum 12:12 ausgleichen. Dieser Punkt rettete Brinkum den Klassenerhalt. Für uns hatte sich aber an der Platzierung nichts verändert.“

Niederlage gegen Findorff

„Im zweiten Spiel gegen die SG Findorff Bremen spielten wir dann frei auf. Wir wollten nochmal zeigen, dass wir auch gegen starke Gegner mithalten können. Das ging bis zur Halbzeit auch ganz gut. Unsere Abwehr stand sicher, war beweglich und reaktionsschnell. Aus dem Spiel heraus gelang Findorff nicht viel, zur Halbzeit lagen wir mit 5:2 hinten. Den ersten Korb in Halbzeit zwei trafen wir, doch dann gelang nicht mehr viel. Findorff baute die Führung auf 13: 4 aus. In den letzten beiden Spielminuten erzielte Birte Klostermann noch zwei Treffer, konnte aber damit nur noch ein bisschen Kosmetik betreiben. Endstand: 13:6. So klar, wie das Ergebnis aussieht, fühlte sich das Spiel nicht an. Unsere Abwehr stand gut, war aber an einigen Stellen nicht schnell genug und die Schiedsrichter gaben dem Gegner viele Freiwürfe, die Findorff sicher verwandelte. Im Angriff spielten wir viele Wurfchancen heraus, scheiterten aber immer wieder an den starken Korbfrauen des Gegners.“

Ovelgönne fährt zwei Siege ein

Für die Mannschaft aus Hannover ging es darum, sich die Teilnahme an der DM zu sichern und daher gingen die Spielerinnen entsprechend energisch zu Werke. Durch einen Heber in der ersten Spielminute ging Stöcken 1:0 in Führung und danach entwickelte sich ein Schlagabtausch beider Mannschaften in der Abwehr, der weitere Körbe für die erste Halbzeit verhinderte. Erst in der zweiten Halbzeit besann sich der Ovelgönner TV auf seine Qualitäten im Angriff und glich in der ersten Minute der zweiten Halbzeit durch einen Stoßwurf von Tessa Wefer aus. Es entwickelte sich nun auch im Angriff ein Spiel auf Augenhöhe, das geprägt war von guten Leistungen beider Korbfrauen, die viele vermeintlich sichere Treffer vereitelten. In der 30. Spielminute ging Ovelgönne erstmals durch einen Heber von Ann-Kathrin Bischoff 4:3 in Führung und konnte diese trotz eines Anschlusstreffers von Stöcken durch den Siegtreffer von Jane Beckhusen in einen 5:4 Sieg umwandeln.

Nach diesem Sieg gewann der OTV auch mit 11:9 gegen die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst. Trotz der sicheren Qualifikation wollten wir keine Punkte liegen lassen. Dieses Ziel haben wir erreicht“, so Ovelgönnes Trainerin Tanja Buse.

Anzeige