SC Ovelgönne klettert auf den zweiten Tabellenplatz

4:2-Erfolg beim WSC Frisia Wilhelmshaven

Der SC Ovelgönne steht nach einem 4:2-Erfolg beim WSC Frisia Wilhelmshaven auf dem zweiten Tabellenplatz und blickt zuversichtlich dem Spitzenspiel am kommenden Sonntag (11.30 Uhr) gegen den Dritten Heidmühler FC entgegen.

Die Gäste legten schnell eine 2:0-Führung durch einen Doppelpack von Jennifer Dirks (3., 9.) vor. Dennoch habe es nur wenig Spaß gemacht, den Gegner zu bespielen. „Die Gastgeberinnen haben sich mit zwei Viererketten hinten reingestellt. Da gab es kaum ein Durchkommen. Das hatte wenig mit Fußball zu tun“, sagte SCO-Trainer Jonny Peters.

Eine Verletzung und ein Platzverweis

Über die drei Punkte konnte er sich zwar freuen, aber die Umstände stimmten ihn nicht glücklich. Sophie Buhl verletzte sich, Melvin Paradies sah sieben Minuten vor dem Ende die Rote Karte, sodass Peters gegen Heidmühle mindestens sieben Spielerinnen fehlen.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Die Statistik

  • SCO: Janine Häuser – Tessa Koletzki, Lena Jahn, Jennifer Dirks, Lea Jacqeline Pervölz, Irina Schwarz, Sophie Buhl, Henny Elisabeth Kleen, Femke Albrecht, Melvin Paradies, Michelle Müller; eingewechselt: Lilli-Elisabeth Jacobs, Lilly Gloystein, Jana Doering, Anna Klußmann
  • Tore: 0:1 Dirks (3.), 0:2 Dirks (9.), 0:3 Paradies (33.), 1:3 Brandt (54.), 1:4 Müller (59.), 2:4 Ibrahim (63.)
  • Rote Karte: Paradies (83., SCO)

Anzeige