SC Ovelgönne verliert das letzte Saisonspiel

Böning-Elf schließt die Aufstiegsrunde als Letzter ab - 0:3 beim 1. FC Ohmstede II

Der SC Ovelgönne hat sein letztes Saisonspiel beim 1. FC Ohmstede II mit 0:3 verloren. Das Team von Trainer Sascha Böning hätte sich durch einen Sieg am Freitagabend in der Tabelle noch um zwei Plätze verbessern können. Doch die Luft ist raus, sodass der SCO die Aufstiegsrunde als Letzter abschließt und mit Motivation in die Spielzeit 2022/2023 geht.

Ohne Punktverlust ist der GVO Oldenburg II Meister und Aufsteiger geworden. Für die Ovelgönner war nach dem Erreichen der Aufstiegsrunde nicht mehr drin, weil sie stets mit Personalsorgen zu kämpfen hatten. So auch in Ohmstede: Sascha Böning standen nur 13 Akteure zur Verfügung, die nicht alle aus dem eigenen Kader stammen.

Bis zur 32. Minute hielten die Gäste noch ein torloses Remis. Dann unterlief Khalil El-Maoula ein Eigentor. Mit dem 0:1 ging es in die Pause. Sechs Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Ohmstede auf 2:0. In der 70. Minute machte der FCO mit dem dritten Treffer den Sack zu.

Die Statistik

  • SCO: Andre Koch – Tobias Heinemann – Marvin Müller, Lucian Comsa, Luca Stephan, Khalil El-Maoula, Marvin Seif, Philipp Winkler, Daniel Meischen, Finn Osterloh, Christoph Hilpert; eingewechselt: Sören Schermer, Kai Janda.
  • Tore: 1:0 Eigentor El-Maoula (32.), 2:0 Kolay (51.), 3:0 Hempen (70.).

Anzeige