SV Brake macht die Aufstiegsrunde (fast) perfekt

Kreisstädter sind nach einem 2:1-Erfolg beim SV Ofenerdiek so gut wie unter den Top 4

Anzeige

Anzeige

Maik Stolzenberger ist kein Freund von Rechenspielen. Daher nimmt der Trainer des SV Brake nach dem 2:1-Erfolg seiner Mannschaft beim SV Ofenerdiek auch noch keine Glückwünsche zum Erreichen der Aufstiegsrunde entgegen.

Dabei ist nach dem Auswärtssieg äußerst wahrscheinlich, dass die Kreisstädter aufsteigen. Sie brauchen beim noch sieglosen ESV Wilhelmshaven einen Punkt, um mit 21 Zählern als Tabellendritter in die Aufstiegsrunde einzuziehen. Dann würden die Kreisstädter noch am TSV Abbehausen vorbeiziehen.

Entscheidungen vertagt

Selbst wenn der SVB überraschend in Wilhelmshaven verlieren würde, müsste der TuS Obenstrohe noch 11 Tore aufholen, um Brake noch vom Top-4-Platz zu verdrängen. Auch die Friesländer müssen noch gegen den ESV Wilhelmshaven ran. Die Partie sollte eigentlich am Sonntag ausgetragen werden. Doch wegen Unbespielbarkeit des Platzes pfiff der Schiedsrichter die Begegnung nicht an. Somit sind die Entscheidungen vertagt.

Anzeige

Anzeige

In Ofenerdiek begannen die Gäste gut. Jan Speer ließ die erste Chance ungenutzt. Er scheiterte freistehend vor dem SVO-Keeper. Auch nach dem 1:0 für die Hausherren (13.), welches nach einer Flanke per Kopf erzielt wurde, machten die Braker forsch weiter. Die Stolzenbeger-Elf drängte auf den Ausgleich, ließ aber zunächst gute Möglichkeiten ungenutzt.

Carlos Warns erzielt „Traumtor“

So traf Ilhan Tasyer die Latte und einen Schuss von Jonas Kühl parierte der Schlussmann. Nach einer halben Stunde fiel der verdiente Ausgleich. Per Weitschuss traf Carlos Warns zum 1:1 – ein Treffer der Marke „Traumtor“.

180 Sekunden später lenkte der stark aufgelegte SVO-Torwart einen Speer-Schuss an die Latte. Beim nächsten Speer-Abschluss war aber auch der Keeper machtlos – 1:2 (34.).

Zwei Platzverweise für die Gastgeber

„Nach der Führung hatten wir die Partie im Griff und haben den Ball gut laufen lassen. Wir hatten noch ein, zwei kleine Wackler drin, haben die drei Punkte aber verdient eingefahren“, fasste Stolzenberger die restliche Spielzeit zusammen.

Profitieren konnten die Braker auch von einem Feldverweis. Vier Minuten nach Wiederbeginn sah Baarts die Ampelkarte. In der Nachspielzeit zückte der Unparteiische dann noch die Rote Karte gegen Kulikow.

Die Statistik

  • SVB: Joris Langerenken – Jannik Heyer (28. Miklas Kunst), Sirus Timouri, David-Luca Preisler, Carlos Warns, Jan-Niklas Wiese, Patrick Lizius, Ilhan Tasyer, Finn Landwehr (85. Rico Mathes), Jan Speer, Jonas Kühl.
  • Tore: 1:0 Schulze (13.), 1:1 Warns (30.), 1:2 Speer (34.).
  • Gelb-Rote Karte: Baarts (49., SVO).
  • Rote Karte: Kulikow (90.+3).

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige (Markant Ellwürden)