SV Phiesewarden startet mit Heimsieg in die Aufstiegsrunde

Marcel Härtel und Malte Gröne belohnen kampfstarken Auftritt gegen den STV Wilhelmshaven

Anzeige

Der SV Phiesewarden ist mit einem 2:0-Erfolg in die Aufstiegsrunde gestartet. Das Team von Trainer Nico Verhoef siegte am Sonntag gegen den STV Wilhelmshaven. Aufgrund der klareren Torchancen geht das Ergebnis unterm Strich in Ordnung.

Aus einer sicheren Defensive heraus waren die Gastgeber von Beginn an bemüht, die Spielkontrolle zu gewinnen. Zunächst mangelte es noch an Ideen, die ebenfalls gut aufgestellte STV-Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Doch nach rund 20 Minuten ging es Schlag auf Schlag.

Hausherren lassen Chancen ungenutzt

Die beste Torchance des ersten Abschnitts hatte Rune Diercks, der eine harte Hereingabe aus zwei Metern nicht im Tor, sondern in den Händen des STV-Keepers unterbrachte. Der parierte kurze Zeit später einen Distanzschuss von Marcel Härtel und auch Fynn Baumgardt konnte das Leder nicht im Kasten der Wilhelmshavener unterbringen.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Die Gäste operierten überwiegend mit langen Bällen. Aber besonders Beton-Schädel Simon Wiecking fischte die Versuche mit dem Kopf weg. So wurde Julian Koopmann bis zur Pause nicht wirklich gefordert. „Es hätte durchaus 2:0 zur Halbzeit stehen können“, fasste Till Wickner (gesperrt wegen der 5. Gelben Karte nach gefühlt 3 Spielen) die ersten 45 Minuten treffend zusammen.

Edel-Joker Malte Gröne bringt die Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild unverändert. Die klareren Möglichkeiten hatte Phiesewarden, unter anderem scheiterte Baumgardt aus vielversprechender Position. Nach einer Stunde jubelte der SVP-Anhang dann doch. Nach starker Vorarbeit von Pierre-Steffen Heinemann schob Marcel Härtel zum 1:0 ein.

Die Hausherren hatten weitere Chancen, Wilhelmshaven kam auf einen Freistoß, den Koopmann parieren konnte. Zudem hätte es Elfmeter für den STV geben können, da Nelson Omar Pimiento Neira etwas ungestüm im Strafraum in den Zweikampf ging. Für den Unparteiischen war der Kontakt jedoch zu wenig.

Das Zittern um den Heimerfolg beendete schließlich der eingewechselte Edel-Joker Malte Gröne. Nach Pass von Baumgardt war er frei durch und setzte die zuvor in der Pause gelernte Schusstechnik von Benjamin Button gekonnt um.

Die Statistik

  • SVP: Julian Koopmann – Simon Wiecking, Malte Büsing, Jerome Ahlers, Pierre-Steffen Heinemann, Fynn Baumgardt, Marcel Härtel, Rune Diercks, Mohammad Nour Al Kadri, Furkan Atici, Tjark Pankratz; eingewechselt: Nelson Omar Pimiento Neira, Christoph Reiprich, Malte Gröne.
  • Tore: 1:0 Härtel (60.), 2:0 Gröne (90.).

Die Bilder

Anzeige (Markant Ellwürden)