SVB-Reserve setzt sich mit 4:2 gegen die SGSSR durch

Kreisstädter bezwingen in ihrem ersten Testspiel die Schönig-Elf

Anzeige

Anzeige

Die Reserve des SV Brake hat ihr erstes Testspiel nach der Corona-Pause mit 4:2 gegen die SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor gewonnen. Beim Heimerfolg am Freitagabend schnürte Justin Otholt einen Doppelpack für den SVB.

Am vergangenen Freitag ging es für die Stadländer bei den Kreisstädtern in das nächste Testspiel. Trotz zahlreicher Ausfälle konnten die Gäste mit einem ausreichend großen Kader anreisen.

Spiel beginnt mit Problemen

Kurz vor und kurz nach dem Anpfiff sollte sich die Personalsituation jedoch deutlich verschlechtern. Nachdem Tino Wiese bereits nach dem Aufwärmprogramm aufgrund von Problemen passen musste, war es nach gut fünf Spielminuten Ole Minnemann, der angeschlagen den Platz verließ. Durch Trainer Schönig sollte in diesem Spiel ein neues System ausprobiert werden, was in der ersten Hälfte doch zu einigen Problemen führte. Zur Halbzeit lagen die Gäste daher verdient mit 4-0 hinten.

Anzeige

Laut Schönig habe man viel zu viele einfache Pässe in die Schnittstellen der Abwehr zugelassen und selbst kaum Druck und Entlastung nach vorne aufbauen können.

Anderes Bild in Halbzeit 2

In der Pause stellte man auf Seiten der Gäste einiges um und das machte sich auch umgehend im Spiel bemerkbar. Die zweite Halbzeit konnten die Gäste durch Tore von Sebastian Rabe und Niels-Haitze Osinga mit 0-2 für sich entscheiden. In der Schlussphase war sogar noch mehr drin, teilweise gute Chancen wurden leichtfertig vergeben.

Am Ende geht der Sieg für den SV Brake, vor allem aufgrund der ersten Hälfte, absolut in Ordnung.

Aufgrund der Dunkelheit und der späten Anstoßzeit musste das Spiel gute 10 Minuten früher als üblich abgepfiffen werden.

Die Statistik

  • SVB: Benjamin Grunert – Amadou Trawally, Jonas Koletzki, Florian Müller, Torben Mau, Emre Acar, Mahmut Özek, Justin Otholt, Julian Müller, Priiyatharsan Lakshmikanthan, Denis Tanriverdi; eingewechselt: Marvin Seif, Kilian Tülek, Justin Tülek, Koray Koctürk.
  • SGSSR: Marten Schwäke – Michael Specka, Bastian Gerdes, Derk Vollers, Ole Minnemann, Niels-Haitze Osinga, Tino Wiese, Tjark Poepken, Lars Jansen, Sebastian Rabe, Huni Nagy; eingewechselt: Timo Patz, Thade Wiese, Nico Strowitzki.
  • Tore: 1:0 Otholt (9.), 2:0 Otholt (24.), 3:0 K. Tülek (42.), 4:0 Tanriverdi (44.), 4:1 Rabe (51.), 4:2 Osinga (67.).

Anzeige