Tischtennis: Aktuelle Tabellen werden gewertet

Saison wird nicht fortgesetzt – TTC Waddens abgestiegen

Anzeige

In dieser Saison wird es keine Tischtennisspiele mehr geben. Der Deutsche Tischtennis-Bund und seine Landesverbände haben sich auf ein gemeinsames Vorgehen, um rechtzeitig Klarheit für alle Beteiligten zu schaffen. Demnach ist die Spielzeit 2019/2020 für den Mannschaftsspielbetrieb in ganz Deutschland von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga inklusive Pokal- und Relegationsspielen mit sofortiger Wirkung beendet.

Das Präsidium des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen hat in enger Abstimmung mit den betroffenen Ressortleitern folgende Regelung zur Wertung beschlossen: Die aktuelle Tabelle (Stand: 13. März) wird zur Abschlusstabelle erklärt. Anhand dieser werden Auf- und Abstieg geregelt.

Teams auf Relegationsplätzen steigen auf

Da es keine Relegationen gibt, werden alle potenziellen Relegationsteilnehmer zu Siegern der Relegation erklärt. Das bedeutet, dass alle Tabellenzweiten die höhere Spielklasse angeboten bekommen und alle Tabellenachten in ihrer bisherigen Gruppe bleiben können. Im Rahmen der Vereinsmeldung kann dann jeder Verein entscheiden, ob er die angebotenen Spielklassen in Anspruch nehmen möchte.

Anzeige

Der Vizepräsident des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen, Dieter Benen, erklärte dazu: „Wir haben uns dabei von der Tatsache leiten lassen, dass im Durchschnitt bereits circa 85 Prozent aller Spiele in den einzelnen Gruppen sportlich einwandfrei durchgeführt worden sind und diese große Anzahl an Ergebnissen bei der Wertung berücksichtigt werden sollte.“

Wir sind uns darüber im Klaren, dass diese Entscheidungen nicht alle unsere Vereine und Mannschaften zufriedenstellen werden.
Heinz Böhne, Verbandspräsident Niedersachsen

Verbandspräsident Heinz Böhne stellte fest: „Wir sind uns darüber im Klaren, dass diese Entscheidungen nicht alle unsere Vereine und Mannschaften zufriedenstellen werden. Es wird Fälle geben, in denen die getroffene Regelung ungerecht erscheinen mag. Gleichzeitig gehen wir davon aus, dass diese klare und transparente Lösung von allen akzeptiert und getragen wird. Es war uns wichtig, dass unsere Vereine frühestmöglich Planungssicherheit erlangen für eine Saison 2020/21, von der wir noch nicht wissen, ob und wann sie beginnt.“

Das bedeutet der Abbruch für die Wesermarsch-Teams

Für die Vereine aus der Wesermarsch bedeutet das im Herrenbereich: Der Elsflether TB bleibt als Tabellensiebter der Zehner-Staffel in der Bezirksoberliga. Der TTC Waddens muss als Letzter aus der Bezirksliga absteigen. Als Schlusslicht der 1. Bezirksklasse steigt der TTV Brake in die 2. Bezirksklasse ab. Der ETB II hat den Klassenerhalt geschafft.

Der Spitzenreiter der 2. Bezirksklasse, AT Rodenkirchen, darf in der nächsten Saison in der 1. Bezirksklasse spielen. Die zweite Braker Mannschaft hält die Liga. Der Blexer TB und der Oldenbroker TV verlassen sie als Vor- beziehungsweise Letzter in die Richtung Kreisliga. Waddens II und der TuS Jaderberg könnten als beste Kreisligisten demnächst in der 2. Bezirksklasse mitwirken. Die Elsflether Damen hielten die Landesliga. Das zweite Team dürfte in der Bezirksoberliga weitermachen. Brake hat die Bezirksliga sicher, der TV Esenshamm die Bezirksklasse.

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen