Ersatzgeschwächter SC Ovelgönne verliert Heimspiel

Aufstiegsrunde: 2:5-Niederlage gegen den SV Eintracht Oldenburg II - Zwei Platzverweise

Eigentlich wollte der SC Ovelgönne den Schwung nach dem Auswärtssieg am Donnerstagabend mit ins Heimspiel gegen den SV Eintracht Oldenburg II mitnehmen. Doch zum Anpfiff standen nur 11 Akteure aus dem eigenen Kader zur Verfügung. So verlor der SCO die Begegnung mit 2:5, das Thema Aufstieg hat sich somit endgültig erledigt.

„Wir haben die erste Viertelstunde verpennt“, sagte SCO-Trainer Sascha Böning. Die Gäste nutzten die Schlafmützigkeit und führten nach 13 Minuten mit 2:0. Nach dem Fehlstart lief es bei den Gastgebern ein wenig besser. Per Elfmeter verkürzte Lucian Comsa auf 1:2.

Beide Torschützen sehen die Ampelkarte

„Auch den Start in den zweiten Durchgang haben wir komplett verschlafen“, sagte Böning. Direkt nach Wiederbeginn schnürte Knoop einen Doppelpack – 1:4. In der 57. Minute gelang Luca Stephan der Anschlusstreffer, doch aufgrund der hohen Temperaturen fehlte einfach die Kraft für eine Aufholjagd.

Anzeige

Zu allem Überfluss sahen die beiden SCO-Torschützen innerhalb von sechs Minuten in der Schlussphase jeweils die Ampelkarte. „Es hat sich wieder bemerkbar gemacht, dass der dünn besiedelte Kader nicht ausreicht. Hier müssen und werden wir nachbessern“, so Böning.

Die Statistik

  • SCO: Andre Koch – Julian Heyer, Jendrik Warns, Tobias Heinemann, Marvin Müller, Marius Hoppe, Lucian Comsa, Luca Stephan, Paul Hemken, Marcel Ebert, Daniel Meischen; eingewechselt: Khalil El-Maoula, Finn Osterloh.
  • Tore: 0:1 Rüscher (10.), 0:2 Rüscher (13.), 1:2 Comsa (32., Elfmeter), 1:3 Knoop (47.), 1:4 Knoop (48.), 2:4 Stephan (57.), 2:5 Tischer (90.+1).
  • Gelb-Rote Karten: Comsa (80., SCO), Stephan (86.).

Die Bilder

Anzeige

Anzeige