ESV Nordenham siegt im Stadtderby gegen die SG TSV/SVP

Rohde-Elf gewinnt mit 4:1 - Mohamad Sulayman trifft dreifach

Anzeige

Der ESV Nordenham hat das Stadtderby am Mittwochabend gegen die SG TSV Abbehausen II/SV Phiesewarden verdient gewonnen. Beim 4:1-Erfolg erzielte Mohamad Sulayman drei Tore.

Die Eintracht legte los wie die Feuerwehr: Marcel Härtel war nach einem langen Ball völlig alleine gelassen und schob den Ball schon in Minute 1 an SG-Keeper Suhr vorbei (1.). Nur zwei Minuten später war Mohamad Sulayman mit seinem ersten Treffer des Tages zur Stelle und erhöhte (3.). Die Gäste wussten gar nicht wie ihnen geschieht – anschließend bissen sie sich jedoch zurück ins Spiel.

Wilde Anfangsphase

So entschied der Unparteiische in der 12.Minute auf Strafstoß, als Robin Lotz der Ball nach einer Hereingabe von Jerome Ahlers an die Hand sprang – definitiv ein Elfmeter, den man geben kann. Der Schütze Kevin Kolbe scheiterte zunächst an ESV-Torwart Christoph Müller, sein Nachschuss saß aber – die SG kam wieder ran. Eine wilde Anfangsphase.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Anschließend lullten die Gäste den ESV immer mehr in die eigene Hälfte ein, ohne sich dabei aber zwingende Möglichkeiten zu erspielen. Die Eintracht hingegen machte zwar nicht das Spiel, hatte aber die dickeren Chancen. Gleich zweimal musste Torhüter Jan-Erik Suhr rettend eingreifen, so auch einmal in Folge einer Ecke nach einem Kopfball von Yannik Rebehn, als Suhr reflexartig den Fuß ausfuhr. Ein weiteres Mal hingegen zappelte der Ball noch im Netz der Gelb-Grünen, Torschütze Mirco Strietzel stand jedoch zum Zeitpunkt des Passes im Abseits. So blieb es beim 2:1-Halbzeitstand.

Intensive Zweikämpfe

Im zweiten Durchgang war es weiter ein Spiel auf Augenhöhe, wenngleich die Eintracht immer wieder mit dem körperlichen Spiel der Gäste haderte. Im weiteren Verlauf boten sich aber weiter harte Zweikämpfe an der Grenze des Erlaubten auf beiden Seiten. Standardsituationen für die Spielgemeinschaft sorgten immer wieder für Gefahr und Unruhe. Auf der anderen Seite war das aber ebenfalls der Fall: Und so war es erneut Mohamad Sulayman, der nach einer Ecke am langen Pfosten unbewacht einköpfen konnte (60.).

Richtige Hochkaräter waren eher Mangelware, viel spielte sich im Mittelfeld ab – insbesondere harte Zweikämpfe. Insgesamt war es zwar ein leicht hitziges Derby, mit nur drei gelben Karten aber auch recht fair. Den Deckel machte Mohamad Sulayman dann mit seinem dritten Treffer drauf: Ein satter Schuss ins kurze Eck (87.).

Die Bilder

Anzeige