HSG BTB/SVN erkämpft sich Punkt zum Auftakt

HSG Blexer TB/SV Nordenham spielt 22:22 gegen die TS Hoykenkamp

Anzeige

Anzeige

Werbung für den Handball-Sport: Nach ihrem Durchmarsch durch die Regionsliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Regionsoberliga waren die Frauen der HSG Blexer TB/SV Nordenham am Samstag erstmals in der neuen Spielklasse gefordert. Gegen die TS Hoykenkamp erkämpfte sich das Team von Trainer Bernd Voskamp ein 22:22. Dabei hatte die HSG Glück, dass der letzte Wurf des Spiels von Linda Schulze 2 Sekunden vor dem Ende an den Pfosten klatschte.

Die Gäste erwischten den besseren Start. Die Gastgeberinnen erlaubten sich viele Ballverluste und packten in der Abwehr nicht konsequent genug zu. Folgerichtig führte Hoykenkamp nach 13 Minuten mit 10:6. Dann nahm Voskamp eine Auszeit, um seine Mädels wachzurütteln.

Mit 15:15 geht es in die Pause

Seine Ansage fruchtete. Nach und nach fanden die Nordenhamerinnen besser ins Spiel. Nach 27 Minuten stand es 14:15. Dann warf Judith Reins freistehend an den Pfosten. Kira Harzmann schnappte sich den Abpraller und stellte auf 15:15. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Anzeige

Im zweiten Abschnitt ließ Voskamp zunächst Louisa Plump unten. Sie hatte in der ersten Halbzeit bereits zwei Zeitstrafen kassiert. Ihr Fehlen machte sich auf dem Parkett bemerkbar. Die HSG kam nur schwer in die zweite Halbzeit und lag nach 41 Minuten mit 16:19 in Rückstand.

Zwei Rote Karten innerhalb von 30 Sekunden

Nun kam Plump zurück ins Spiel und beim Stand von 17:19 wurde sie hart gefoult. Die HSG spielte kurze Zeit in doppelter Überzahl und schaffte erneut den Ausgleich (19:19). In der 47. Minute sah Veronika Sinn nach einem harten Foul die Rote Karte. Nur 30 Sekunden später war der Tag auch für Plump beendet. Sie kassierte ihre dritte Zeitstrafe und somit ebenfalls Rot. „Ich habe nichts gemacht“, beteuerte sie auf der Tribüne.

Die beiden Hinausstellungen waren die Eröffnung einer spannenden Schlussphase. Elf Minuten vor dem Ende ging Nordenham erstmals in dieser Partie in Führung – 20:19. Die Gäste hatten die passende Antwort parat – 20:21 (49.). Danach verwarf Liska Stuhrmann einen Siebenmeter und auf der Gegenseite schlug es zum 20:22 (53.) ein. Im Gegenzug traf Celine Bohlken nur den Pfosten.

Benita Menzel pariert Siebenmeter und hält die HSG im Spiel

Es sah nun nach einer Niederlage aus. Doch Astrid Eilers verwandelte einen Siebenmeter zum 21:22 und Benita Menzel verhinderte mit einer tollen Parade einen erneuten Zwei-Tore-Rückstand. Sie hielt den Siebenmeter, den Katharina Onken verursacht hatte. Dafür bekam sie eine Zeitstrafe. Der Gäste-Trainer beschwerte sich lautstark und forderte die Rote Karte. Dafür sah auch er eine Zeitstrafe, sodass es mit einer Spielerin weniger auf beiden Seiten in die letzten 131 Sekunden ging.

100 Sekunden vor der Schlusssirene wurde Janine Matschei gefoult. Den Siebenmeter brachte Astrid Eilers im Kasten unter – 22:22. Nun hatten beide Teams den Siegtreffer in der Hand. Eilers scheiterte an der starken Gäste-Torhüterin. Auf der Gegenseite verhinderte das Aluminium einen Treffer. So blieb es beim insgesamt leistungsgerechten Remis.

Die Statistik

  • HSG: Svea Pargmann/Benitza Menzel – Katharina Onken (1), Liska Stuhrmann (7), Celine Bohlken (2), Astrid Eilers (3), Natascha Okorn, Nathalie Harries, Kira Harzmann (3), Benita Menzel, Isabelle Wolle, Judith Reins, Janine Matschei (3), Louisa Plump (3), Cathleen Henzel.

Die Bilder

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen