Reiner Indorf und Björn Müller scheitern erst im Finale

Torben Renken (SVN) erreicht beim Ranglistenturnier das Halbfinale

Anzeige (Markant Ellwürden)

Sechs Altersklassen-Spieler von den drei Wesermarsch-Vereinen Blexer TB, SV Nordenham und TK Nordenham waren am Wochenende bei drei verschiedenen Turnieren auf Borkum, in Bremen und Bremerhaven sehr erfolgreich. Björn Müller (Herren 40) und Reiner Indorf (Herren 65) vom TK Nordenham scheiterten bei Leistungsklassenturnieren in Bremerhaven und in Bremen jeweils erst im Finale. Torben Renken vom SV Nordenham schaffte bei einem Ranglistenturnier auf Borkum bei den Herren 40 den Einzug in das Halbfinale. (von Karl Brandau)

Bei der 4. Auflage der Osteria-Senior-Open beim TV Stadtwerder in Bremen nahmen mit Reiner Indorf, Heinz Gulich vom TK Nordenham und Rolf Bultmann vom Blexer TB gleich drei Spieler aus Nordenham teil. In einem 32er-Feld mit 19 Teilnehmern war Reiner Indorf (LK 8,9) an Position drei gesetzt und stand somit schon im Achtelfinale, genau wie Rolf Bultmann, der ein Freilos hatte. Heinz Gulich (LK 14,9) gewann in seinem Erstrunden-Match gegen Bernhard Klabes (LK 19,5) vom Emder THC den ersten Satz mit 6:2, verletzte sich dann aber im zweiten Satz den Daumen seiner Schlaghand und gab beim Stande von 3:4 auf.

Niederlage gegen ehemaligen Handball-Profi

Ab Achtelfinale begann dann Reiner Indorf (DRL 215) mit seinem Siegeszug bis ins Endspiel. Zuerst schlug er Bernd Hoff (LK 18,1) vom TSV Lohberg mit 6:2/6:2 und besiegte dann im Viertelfinale den an Position sechs gesetzten Willibald Schröder (LK 10,6) vom Club zur Vahr mit 6:4/2:6/10:5. Im Halbfinale traf er mit Friedrich Kahrs (LK 10,3) vom Nindorfer TC auf einen alten Bekannten. Gegen die Nummer fünf der Setzliste wiederholte er seinen Sieg aus der Punktspielrunde mit 6:2/5:7/10:4. Am Sonntag im Finale  war er dann aber etwas platt vom Vortage und unterlag dem Regionalliga-Spieler vom Harburger SC  Jörg Rühl (LK 14,3) mit 1:6/3:6, verbesserte aber seine LK von 8,9 auf 8,7. Rolf Bultmann (LK 21,9) kassierte gleich zum Auftakt gegen den an Position zwei  gesetzten ehemaligen Handball-Bundesligaspieler Volker Velewald (LK 8,6) vom TC Falkenberg die Höchststrafe und befand sich damit in der Nebenrunde. Aber auch hier war nach einer einer 5:7/4:6-Niederlage gegen Manfred Cordes (LK 21,9) vom Gastgeber TV Stadtwerder das Turnier für ihn beendet.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Bei der 7. Auflage des Sport-Herold-Cups für Senioren beim SFL Bremerhaven war Björn Müller (LK 9,5) vom TKN ebenfalls an Nummer drei gesetzt und hatte daher in dem 16er-Feld mit 13 Spielern zum Auftakt ein Freilos. Im Viertelfinale besiegte er Jakub Obarek (LK 16,6) vom TV Bexhövede mit 6:1/6:1 und profitierte dann im Halbfinale beim Stand von 5:7/1:1 von der Aufgabe des topgesetzten Gunter Geweke (LK 8,7) vom TuS Wettbergen Hannover. Im Finale war er dann aber gegen den an Position zwei gesetzten Dennis Rademann (LK 8,9) vom Lunestedter TV beim 1:6/0:6 chancenlos. Seine LK konnte er aber durch das Turnier von 9,5 auf 9,3 verbessern.

Favoritenschreck Torben Renken vom SVN sorgt weiter für Furore

Thomas Delik und Torben Renken vom SVN-Regionsligateam der Herren 30 verknüpften ihren Familienurlaub auf Borkum mit der Teilnahme an den Borkum-Senior-Open, einem deutschen Ranglistenturnier der Kategorie S 5 für Altersklassen. In einem 16er-Feld mit 12 Spielern schaffte Renken (LK 6,2) bei den Herren 40 als Ungesetzter den Einzug in das Halbfinale. Nachdem sein erster Gegner im Achtelfinale nicht angetreten war, sorgte er im Viertelfinale für die große Überraschung mit einem Sieg über den topgesetzten Landesliga-Spieler Martin Grund (LK 3,8) vom TSV Moosach München. Er bezwang den deutschen Ranglistenspieler bei den Herren 45 (Nr. 52) im Match-Tiebreak mit 7:6/2:6/10:7. Im Halbfinale wartete dann der nächste H45-Ranglistenspieler mit Jan-Edzard Labs (Nr. 181/LK 5,8) vom TC SuS Bielefeld. Gegen den sehr aufschlagstarken Oberliga-Akteur verpasste dann Renken nur äußerst knapp mit 3:6/6:2/7:10 den Einzug in das Finale. Aber 178 Punkte für die Rangliste und eine Verbesserung der LK von 6,2 auf 5,9 standen am Ende zu Buche.

Sein Mannschaftskollege Thomas Delik (LK 16,5) spielte erstmals ein Ranglistenturnier bei den Herren 30 und schaffte mit einem 6:1/6:0-Sieg gegen Tobias Blümel (LK 22,0) vom TV Baltrum den Einzug in das Viertelfinale. Hier scheiterte er mit 3:6/3:6 am späteren Turniersieger Jonas Groseker (LK 12,5) vom TC Leutkirch aus dem Württembergischen Tennisbund, hatte aber seine ersten 133 Ranglistenpunkte auf dem Konto.

Anzeige